CBD während der Schwangerschaft – eine Gefahr für das Kind? Diese Frage beschäftigt wahrscheinlich auch Sie als werdende Mutter. Sobald der Schwangerschaftstest positiv war, tragen Sie eine große Verantwortung. Der Schutz Ihres ungeborenen Babys ist Ihre Hauptaufgabe.

Der Konsum von Drogen, Zigaretten und Alkohol ist für Sie ein Tabu. Seit einiger Zeit werden auf dem Markt CBD-Präparate angeboten, die Ihnen versprechen, Schwangerschaftbeschwerden zu lindern. Der folgende Beitrag beantwortet Ihnen die Frage: CBD während der Schwangerschaft – eine Gefahr für das Kind?

Was ist CBD?

Was ist CBDEinfach erklärt, ist CBD (Cannabinoid) das Gegenstück zu THC. Es wird aus der weiblichen Hanfpflanze (Marihuanapflanze) gewonnen und besitzt anders als THC keine oder nur eine minimale psychoaktive Wirkung. CBD lindert Schmerzen und wirkt entspannend.

Dass CBD überhaupt in Ihrem Körper wirken kann, ist möglich, weil Ihr Körper ebenfalls ein Endocannbinoidsystem besitzt. Die Einnahme von CBD und die Wirkung in Ihrem Körper sind deshalb biologisch angelegt. Dieser Aspekt ist wichtig bei der Beantwortung der Frage: Ist die Einnahme von CBD während der Schwangerschaft eine Gefahr für Kind?

Welche positiven Auswirkungen hat CBD während der Schwangerschaft?

Kleine bis mittlere Komplikationen (Entzündungen, Krämpfe, Morgenübelkeit) sind in dieser besonderen Zeit nicht selten. Wenn Sie schwanger sind, ist Ihnen die Einnahme vieler Medikamente verboten. Mittel gegen die Morgenübelkeit werden mit Spätfolgen beim Kind in Verbindung gebracht).

CBD Öl während der Schwangerschaft einzunehmen kann Ihnen zahlreiche Vorteile bringen. Vorausgesetzt, Sie gehen mit Ihrem Körper bewusst um, kann Ihre Frage CBD während der Schwangerschaft – eine Gefahr für das Kind verneint werden. CBD kann folgende Schwangerschaftsbeschwerden lindern:

  • Depressionen
  • Morgenübelkeit
  • Rückenschmerzen
  • Mutterbandschmerzen
  • Brustspannen
  • Heißhunger

Gibt es Studien, die diese Aussagen belegen?

Eine Studie aus dem Jahr 2010 beweist, dass CBD Kontraktionen vermindern kann. Klinische Studien wurden mit dem Ergebnis abgeschlossen, dass CBD Schwindel, Erbrechen und Übelkeit gelindert werden. Während dieser Studie hat sich herausgestellt, dass CBD sehr gut verträglich ist.

Langzeitforschungen an Schwangeren, welche aus wissenschaftlicher Sicht die Frage beantwortet ob CBD während der Schwangerschaft für das ungeborene Kind gefährlich ist, existieren aktuell keine. Da bei Schwangeren keine psychoaktiven Wirkstoffe nachgewiesen wurden, können Sie davon ausgehen, dass keine Gefahr für den Embryo besteht.

Ist CBD während der Schwangerschaft wirklich komplett unbedenklich?

CBD während der Schwangerschaft wirklich unbedenklichIhre Frage, ob Sie CBD während der Schwangerschaft unbedenklich einnehmen, können wir Ihnen, da die Forschung diesbezüglich noch ganz am Anfang steht, weder eindeutig mit Ja oder Nein beantworten. Stattdessen existieren zahlreiche Erfahrungsberichte von Frauen, die während ihrer Schwangerschaft CBD eingenommen haben.

Die Frauen berichten, dass ihre Schwangerschaft ohne starke Übelkeit verlaufen ist und dass es ihrem Kind gut geht. Ob Sie CBD einnehmen oder nicht, müssen Sie selbst entscheiden.

Worauf sollten Schwangere bei der Einnahme achten?

Wenn Sie sich dazu entschieden haben, CBD während der Schwangerschaft einzunehmen, müssen Sie einige Faktoren beachten. Das gesundheitlich wertvolle Öl sollten Sie nicht einfach herunterschlucken, sondern ungefähr 60 Sekunden lang auf Ihrer Zunge behalten, weil ein Teil des CBDs durch Ihre Mundschleimhaut aufgenommen wird.

Falls Sie den Geschmack als unangenehm empfinden, können Sie das CBD selbstverständlich auch sofort verschlucken. CBD ist in verschiedenen Darreichungsformen (Öl, Tee, Creme, Schokolade, Globuli, Tabletten, Kapseln mit verschiedenen Konzentrationen erhältlich.

Ist bei der Einnahme von CBD während der Schwangerschaft die Rücksprache mit einem Arzt
notwendig?

Bevor Sie CBD während der Schwangerschaft einnehmen, sollten Sie unbedingt wie bei der Einnahme aller Medikamente Ihren Arzt konsultieren. Dies ist insbesondere nötig, wenn Sie unter schweren Erkrankungen leiden. Obwohl bis dato kein Fall bekannt geworden ist, bei dem die werdende Mutter oder das Kind durch CBD geschädigt wurde, kann die Unbedenklichkeit für CBD nicht eindeutig bejaht werden.

Falls Du unter Glaukom leidest, raten wir Ihnen von der Einnahme von CBD ab, da Forschungsergebnisse existieren, die beweisen, dass CBD ein Augeninnendruck erhöhen kann.

Kann es zu Nebenwirkungen kommen?

Nebenwirkungen von CBD während der SchwangerschaftCBD während der Schwangerschaft einzunehmen, kann Wechsel- und Nebenwirkungen verursachen. Laut der bisherigen Studienergebnisse ist CBD sehr gut verträglich. Grund für das Auftreten von Nebenwirkungen ist die Wirkweise von CBD. Wechselwirkungen können durch Interaktionen mit Ihren körpereigenen Enzymen entstehen.

Einige Frauen berichteten darüber, über vereinzelte Nebenwirkungen in milder Form, zum Beispiel Mundtrockenheit sowie bei hoher Dosierung Müdigkeit, Kopfschmerzen und Einschlafstörungen. Durch die Einnahme von verunreinigtem CBD können weitere Nebenwirkungen verursacht werden.

Wechselwirkungen von CBD sind mit Clobazam. Haloperidol, Risperidon, Diclofenac, Warfarin, Marcumar, Omneprazol und Pantoprazol bekannt.

Fazit

CBD während der Schwangerschaft einzunehmen, kann gegen Müdigkeit, Wasseransammlungen, Gelenkschmerzen, Migräne, Schwangerschaftsübelkeit, Depressionen, Schlafstörungen, Schmerzen, Depressionen und Angst helfen. Zahlreiche Schwangere schätzen CBD als natürliches Mittel gegen zahlreiche Beschwerden.

Wir empfehlen Ihnen, CBD anfangs niedrig zu dosieren. Nach einigen Tagen können Sie die Dosis erhöhen, bis die von Ihnen gewünschte Wirkung eintritt. Da CBD sehr gut verträglich ist, kann es eine nebenwirkungsarme Alternative zu Medikamenten sein. Wichtig ist, dass Sie nur qualitativ hochwertiges, nicht verunreinigtes CBD einnehmen.

Durch wissenschaftliche Forschungen wurde bestätigt, dass die Muttermilch ebenfalls Cannabinoide enthält. Deshalb können Sie CBD während des Stillens ebenfalls einnehmen. Da Cannabinoide nach bisherigen Erkenntnissen der medizinischen Forschung als sicher gelten, sprichts nicht dagegen, wenn Sie CBD während der Schwangerschaft zur Linderung von Beschwerden einsetzt.